Hallig Gröde

Inmitten der Nordsee, umgeben von Ebbe und Flut, liegen vor der Westküste Schleswig-Holsteins zehn kleine Eilande, die sogenannten Halligen. Kein Seedeich schützt sie, und so gehört in der stürmischen Jahreszeit „Landunter“ zum Alltag der Halligbewohner. Alles Land wird überflutet und nur die Häuser, die auf sicheren Warften stehen, gucken aus dem Wasser. Die regelmäßigen Überflutungen beim Landunter schaffen einen besonderen Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere, wie zum Beispiel die lila blühende Bondestave oder die Ringelgänse. 

Bis heute übernehmen die Halligen eine wichtige Küstenschutzfunktion für die Deiche auf dem Festland. Schwimmende Träume nannte schon der berühmte Husumer Dichter Theodor Storm diese Halligen.

Eines dieser kleinen Eilande in der Nordsee ist die Hallig Gröde  www.halliggroede.de. Mit 9 Einwohnern ist Hallig Gröde eine der kleinsten Gemeinden Deutschlands. Im Laufe der Zeit ist sie mit der Hallig Appelland zusammen gewachsen und hat heute eine Größe von ca. 277 ha.
 

Zur Hallig Gröde gibt es keine regelmäßige Festlandsverbindung. Das Linienschiff "Seeadler" mit Kapitän Heinrich von Holdt fährt die Hallig von Schlüttsiel aus aber fast täglich an. In den Wintermonaten jedoch nur nach Absprache mit den Bewohnern. 

Das Leben auf der Hallig wird von den Gezeiten und dem Wetter bestimmt. Nichts ist hier von dem selbstverständlich, was man vom Festland her kennt. Lebensmittel zum Beispiel werden nur einmal wöchentlich bei einem Kaufmann auf dem Festland bestellt. Und nur während der kurzen Hochwasserzeit kann die Hallig mit dem Schiff erreicht werden. Durch diese Abgeschiedenheit unterscheidet sich Hallig Gröde von den meisten anderen Halligen in der Nordsee, die auf unterschiedliche Weise Anschluss an das Festland haben.

So kann auch das Ausflugsschiff MS „NORDFRIESLAND“ der Pellwormer Reederei NPDG die Hallig nur zu ganz bestimmten Zeiten ansteuern, und der Aufenthalt für die Fahrgäste ist begrenzt auf ca. 1,5 Stunden. Dann muss die MS „NORDFRIESLAND“ wieder ablegen, damit nicht mit einsetzender Ebbe das Wasser der Nordsee unterm Kiel wegläuft.

Aber in dieser kurzen Aufenthaltszeit auf der Hallig Gröde bekommen die Besucher einen kleinen Eindruck vom Leben auf der Hallig. Auf zwei Warften, den künstlich aufgeworfenen  Wohnhügeln, spielt sich das Leben auf der Hallig Gröde ab: Auf der Knudswarft teilen sich vier Bauernhöfe die kleine Fläche. Die benachbarte Kirchwarft beherbergt die idyllische Halligkirche St. Margarethen aus dem 18. Jhdt. sowie die  kleinste Schule des Landes mit der Hauptschule und einer Lehrerwohnung unter einem Dach. Derzeit ruht aber der Schulbetrieb in Ermangelung von schulpflichtigen Kindern.

Eine Institution und ein beliebter Treffpunkt für Halligbewohner und Gäste ist „Monikas Kiosk“. Hier trifft man sich gern zu einem unterhaltsamen Klönschnack oder einer kleinen Stärkung, bevor es mit der MS „NORDFRIESLAND“ wieder zurück auf die Nordseeinsel Pellworm geht.

Der Schiffsausflug auf die Hallig Gröde dauert ca. 5 Stunden, darin ist ein Halligaufenthalt von ca. 1,5 Stunden vorgesehen.

Gern beantwortet die NPDG Fragen zu den Schiffsausflügen unter Telefon 04844-753 oder info@remove-this.faehre-pellworm.remove-this.de

Ausflugspreise

Erwachsene € 17,00
Kinder € 12,00
Familien € 48,00
Hund € 2,50
Familienpreis gilt für Eltern mit bis zu 3 eigenen Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren  
Preise gültig ab 1.1.2018