Nordstrandischmoor

Hallig Nordstrandischmoor, im Volksmund auch "Lüttmoor" genannt, ist die jüngste der Halligen und mit einer Größe von ca. 170 ha ein Rest der alten Insel "Strand", die in der Großen Sturmflut von 1634 unterging.

Bis dahin gehörte Nordstrandischmoor zu der 220 Quadratkilometer großen Marschinsel "Strand", zu der damals auch die heutige Nordseeinsel Pellworm und Nordstrand gehörten. Die Besiedelung der Hallig fand erst nach der Sturmflut statt. Bis dahin diente Nordstrandischmoor nur zur Torfgewinnung.

Während im Frühjahr und im Herbst die Zugvögel hier im nordfriesischen Wattenmeer und auf den Halligen der Nordsee Rast machen und sich Kraftreserven anfuttern, ist im Spätsommer die Blütezeit des Halligflieders ein einmaliges Naturschauspiel auf Nordstrandischmoor. Der Halligflieder - auch Bondestave genannt -  steht unter Naturschutz und darf nicht gepflückt werden.

Ein 3,5 Kilometer langer Lorendamm, der zum Beltringharder Koog auf dem Festland führt und nur bei Niedrigwasser befahrbar ist, verbindet die Hallig Nordstrandischmoor mit dem Festland. Dieser Lorendamm wurde bereits 1926 gebaut. Auf vier Warften leben derzeit  25 Halligleute. Jede Familie besitzt ihre eigene Lore, ein auf Schienen fahrender Transportwagen zur Beförderung von Personen und was sonst so auf der Hallig benötigt wird.

Die Schulwarft hat vor Jahrhunderten von einem Schulmeister den Namen Amalienwarft bekommen. Hier befinden sich die Grund- und Hauptschule und die Lehrerwohnung von Nordstrandischmoor. Die Schule wird auch als Kirche genutzt. So wird zum Beispiel an hohen Feiertagen das Klassenzimmer zum Kirchenraum. Zu Weihnachten oder zu Ostern kommt der zuständige Pastor von Nordstrand herüber und versammelt die Halliggemeinde zum Gottesdienst.

Der alte Halligfriedhof liegt in der Nähe der Schulwarft. Das von einem Wassergraben umgebene  ebene Gräberfeld misst ungefähr 15 Meter im Quadrat. Die letzte  Beisetzung erfolgte im Jahre 1926.  Heute werden die Halligleute von „Lüttmoor“ auf dem Odenbüller Friedhof von Nordstrand beigesetzt.

Ein kleiner Schiffsanleger an der Südostspitze der Hallig „Lüttmoor“ ist Anlaufpunkt für die Ausflugsschiffe bei ihren Rundfahrten durch die Insel-und Halligwelt der Nordsee. Damit diese Schiffsfahrten stattfinden können, wird regelmäßig eine Fahrrinne frei gebaggert. Trotzdem ist der Anleger tideabhängig und ein Anlegen ist nur bei Flut möglich. Die Tagesbesucher können dann für eineinhalb Stunden die Hallig „Lüttmoor“ erkunden.

Der Halligkrog ist Anlaufstelle für die Tagesbesucher, die zum Beispiel mit der MS „NORDFRIESLAND“ von der Nordseeinsel Pellworm aus zu einem kleinen Besuch auf die Hallig kommen. Der Schiffsausflug auf die Hallig Nordstrandischmoor dauert ca. 3,5 Stunden, der Aufenthalt auf der Hallig beträgt etwa 1,5 Stunden.

Gern beantwortet die NPDG Fragen zu den Schiffsausflügen unter Telefon 04844-753 oder info@remove-this.faehre-pellworm.remove-this.de

Ausflugspreise

Erwachsene € 17,00
Kinder € 12,00
Familien € 48,00
Hund € 2,50
Familienpreis gilt für Eltern mit bis zu 3 eigenen Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren  
Preise gültig ab 1.1.2018