Nationalpark Wattenmeer Pellworm

Hallig Nordstrandischmoor

Mit einer Größe von ca. 170 ha ist die Hallig Nordstrandischmoor, die im Volksmund auch "Lüttmoor" genannt wird, ein Rest der alten Insel "Strand", die in der Großen Sturmflut von 1634 unterging.
Bis dahin gehörte Nordstrandischmoor zu der 220 Quadratkilometer großen Marschinsel "Strand", zu der damals auch Pellworm und Nordstrand gehörten.
Die Besiedelung der Hallig fand erst nach der Sturmflut statt. Bis dahin diente Nordstrandischmoor nur zur Torfgewinnung.

Auf vier Warften leben derzeit rund 20 Einwohner.
Ein 3,5 Kilometer langer Lorendamm, der nur bei Niedrigwasser befahrbar ist, verbindet die Hallig mit dem Festland. Jede Familie besitzt ihre eigene Lore (Transportwagen).
Bei Niedrigwasser besteht auch die Möglichkeit, die Hallig vom Festland aus in ca. 1 Stunde zu Fuß zu erreichen.
Ein kleiner Schiffsanleger ist Anlaufpunkt für die Ausflugsschiffe bei ihren Rundfahrten durch die Insel-und Halligwelt.