Nationalpark Wattenmeer Pellworm

Die Entwicklung der NPDG

Der Pellwormer Hafen historisch
Der Pellwormer Hafen historisch
Mit Gründung der neuen Pellwormer Dampfschiffahrts GmbH im Jahre 1902 wurde auch eine neue „Pellworm“ gebaut, die mit Kohle und Dampf durch zwei Schrauben angetrieben wurde. Diese neue Technik eignete sich für das Befahren der Gewässer rund um die Nordseeinsel Pellworm besser als der alte Schaufelradantrieb.
Außerdem wurde im selben Jahr eine Schleppschute gebaut, die im Bedarfsfalle zum Viehtransport hinter das Schiff gehängt werden konnte.

Im Juli 1930 wurde das erste Motorschiff mit Dieselantrieb in Betrieb genommen. Das neue Motorschiff wurde natürlich wieder auf den Namen "Pellworm" getauft.
Diese „Pellworm“ fuhr im regelmäßigen Fährbetrieb bis 1966 von Pellworm nach Husum.  Bis Mitte der sechziger Jahre war Husum der Festlandshafen für die Pellwormer. Dorthin fuhren die Schiffe in ca. 2,5-stündiger Überfahrt.

Eine Reise zum Festland war für die Pellwormer Bevölkerung bis dahin eine zeitraubende Angelegenheit, die von langer Hand geplant werden musste.
Etwa nur alle 14 Tage bestand die Möglichkeit zu einer Schiffsfahrt mit 8-stündigem Aufenthalt nach Husum, um Einkäufe, Besorgungen oder Arztbesuche zu erledigen.
Diese Tour nannte sich „langer Tag“. Die Bezeichnung ist auch heute noch im Sprachgebrauch der alten Pellwormer gegenwärtig.

Normalerweise wurde damals täglich in einer Tide eine Hin- und Rückfahrt angeboten.
Der Aufenthalt in Husum betrug ganze 30 Minuten. In dieser Zeit musste die Fracht gelöscht und wieder neu geladen werden.
An Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen wurden keine Fahrten angeboten.

Entscheidend verbessert wurde die Verkehrsanbindung von Pellworm zum Festland, als im Jahre 1966 der Hafen Strucklahnungshörn auf Nordstrand in Betrieb genommen wurde.
Nach Fertigstellung des neuen Anlegers dauerte die Überfahrt nur noch ca. 1 Stunde. Die Weiterfahrt von Strucklahnungshörn nach Husum erfolgt bis heute mit dem Bus.

Das neu erschienene Buch "Vom Raddampfer zum Motorschiff" schildert anschaulich die spannende Geschichte vom Werdegang der heutigen Pellwormer Reederei NPDG.